Update: US Tierschutzorganisation bietet an Stella zu retten

Nachdem Stella im Jahre 2014 als „Gefährlicher Hund“ sichergestellt wurde und seitdem im Tierheim ihr Dasein fristet, ohne die geringste Form des Auslaufs, wurde kürzlich gerichtlich veranlasst, dass Stella eingeschläfert werden soll.

stella3

www.fressnapf.de

Nachdem all dies öffentlich gemacht wurde und ein enormer Aufschrei in den Sozialen Medien stattgefunden hat – an dieser Stelle auch vielen Dank an alle, die den Beitrag geteilt haben und geholfen haben, diese Unmenschlichkeit zu veröffentlichen – hat sich jetzt eine amerikanische Tierschutzorganisation gemeldet, welche anbietet Stella nach Amerika zu fliegen, sodass sie dort, für den Rest ihres Lebens, in Freiheit auf dem Gelände der Animals R Family in Stamford leben kann.

In einer Pressenmitteilung schreibt Animals R Family: “Stella wurde von der Britischen Polizei sichergestellt, nur aus dem Grund, weil sie ein Pitbull ist. Und wird seitdem in einem winzigen Zwinger gehalten und jetzt, nach zwei Jahren, soll sie getötet werden. Stella ist ein liebevoller und freundlicher Hund, welcher nichts weiter möchte wie eine Familie, welche sie liebt. Es ist an der Zeit, dass die Polizei von Devon & Cornwall mit den Lügen aufhört. Stella kann zu uns nach Connecticut kommen, wo es keine BSL (breed-specific legislation, auf Deutsch: Rasseliste) gibt. Laura Khanlarian ist eine Heldin, dass sie all dies öffentlich gemacht hat.“ (Anm. d. Red.: Aus dem Englischen übersetzt.)

Laura Khanlarian ist eine Mitarbeiterin des Tierheims, in welchem Stella ihr Dasein fristet und hat all dies erst öffentlich gemacht. Ohne Laura hätten wir vielleicht niemals davon erfahren.

Stellas Besitzer versuchen währenddessen auch noch alles, um sie endlich wieder zurückzubekommen. Antony Hastie, Stellas Herrschen, hat gegen das Gerichtsurteil, Stella einzuschläfern, Berufung eingelegt. Bis die Berufung abgelehnt oder aber hoffentlich akzeptiert wird, bleibt Stella in dem Tierheim, in welchem sie seit zwei Jahren sitzt.

Mr. Hasties Anwältin, Tina Wagon, ist spezialisiert auf Verfahren mit Hunden. Sie sagt, das Ziel ist es, Stella zurückzubekommen.  Doch wenn das nicht möglich ist, soll sichergestellt werden, dass Stella in Sicherheit ist – was bedeutet, dass Stellas Herrchen zustimmen würde, sie nach Amerika zu schicken.

Hier könnt ihr die Geschichte von Stella noch einmal nachlesen.

Bis jetzt ist noch keine Entscheidung getroffen. Folgt Hukami.de auf Faceboook, um zu erfahren, wie es mit Stella weitergeht.


Quelle: Animals R Family


Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar