• Home  / 
  • Nachdenkliches
  •  /  Nachbarn können dem Martyrium des Hundes nur Hilflos zuschauen

Nachbarn können dem Martyrium des Hundes nur Hilflos zuschauen

Ende Oktober klopfte ein Mann an die Tür seines Nachbarn in einem Wohnungs-Komplex in Houston mit einer ernsten Warnung: Ihr Hund muss dringend Spazieren gehen.

„Sie haben Ihn für die letzten drei Tage nur auf den Balkon gelassen“, schrieb der Nachbar gemäß eines Facebook Beitrages. „Der Urin Ihres Hundes und alles andere tropft auf meinen Kopf runter wenn ich auf meinen Balkon sitze“.

www.fressnapf.de

Am nächsten Tag wurde der Hund auf den Balkon seines Nachbarns, mit einer Windel, welche an seinem Hinterteil festgeklebt war gesichtet.

Nachbars Hund mit Windel

Offenbar hat der Hund auch zu viel geweint, doch dafür hatte er auch eine „Lösung“, ein altes Telefonkabel welches dem Hund um die Schnauze gebunden wurde.

Der Facebook Beitrag geht weiter mit den Worten „Heute haben sie das Telefonkabel durch einen dicken Gummi ersetzt“.

Nachbar Hund Schnauze Verbunden

Das Video und die Bilder legen die Vermutung nahe das der Hundebesitzer eine brutale Art und Weise hat die Bedenken seines Nachbarns zu beschwichtigen.

Die erschreckende Situation, welche detailliert auf der Facebook Seite von Second Chance Rescue beschrieben wird, hat eine enorme Empörung ausgelöst und die Behörden dazu aufgefordert endlich einzuschreiten. Die Anwohner des Wohnungs-Komplexes fordern das der Besitzer zur Rechenschaft gezogen wird und der Hund gerettet.

Der Facebook geht weiter mit den Worten:

Mit den Informationen die ich in der Lage war zu dokumentieren, wurde Harris County Animal Control mindestens 14 mal von 4 verschiedenen Anwohnern kontaktiert… und nicht ein einziger Anwohner hat eine Antwort enthalten.

Eine Gruppe von Nachbarn appellierte an das Harris County Sherrifs Department einen Beamten zu schicken. Als einer der Beamten endlich kam schien dieser jedoch nicht sehr gewillt zu sein helfen zu wollen.

Man kann den Beamten, in einem YouTube Video, hören wie er die Bedenken der Frau mit den Worten „Es ist noch nicht mal sein Hund, es ist der Hund seines Freundes oder seines Bruders, er versucht sich um den Hund zu kümmern“.

Die aufgebrachte Nachbarin kontert mit den Worten „Sich um ihn zu kümmern ist es seine Schnauze zu umwickeln?“.

„Es scheint als wusste er nicht wie man sich um einen Hund kümmert, er weiß es jetzt, wir haben es ihm erklärt“ antwortet der Beamte und belehrt die Frau weiter, „würden Sie sich sicher fühlen wenn aus irgendeinem Grund jemand an Ihre Tür klopft?“

Derzeit läuft eine Online Petition welche Houston Animal Control auffordert den Hund aus diesem Martyrium zu retten. Wir bitten euch diesen Beitrag zu teilen und auch wenn dieser Fall nicht in Deutschland ist, so kann eure Unterschrift dennoch etwas bewirken.

Update: Mittlerweile wurde die Petition entfernt – Informationen weswegen diese entfernt wurde, liegen uns nicht vor :(

Quelle: YouTube/Amber Cammack


Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare
schocke - 04/11/2015

wenn hier keiner hilft sollte jeder der hier wegsieht so behandelt werden wie dieser arme Hund, bitte befreit dieses arme Tier von so einen Drecksbastard Abschaum solche Kreaturen

Antworten
Elke Mylenbusch - 04/11/2015

Tut endlich was der Hund muss gerettet werden

Antworten
    Michael - 04/11/2015

    Leider können wir nichts machen, außer die Öffentlichkeit darauf Aufmerksam zu machen und dadurch hoffen das die Behören dazu „gezwungen“ werden endlich einzuschreiten.

    Antworten
Manuela - 04/11/2015

Unglaublich!Helft dem armen Hund da raus mein Gott????

Antworten
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar